Händel: Giustino - Kleine Figuren, grosse Gefühle

 

Dienstag 3. Dezember 2019, 19.30 Uhr – Stadthofsaal Uster

Giustino – Oper von Georg Friedrich Händel

Lautten Compagney, Berlin
La Colla Marionetten-Theater, Milano

Giustino: Owen Willis
Arianna: NN
Anastasia: Margarita Myrsini
Leocasta: Julia Böhme
Amanzio/Polidarte: Florian Götz
Vitaliano: Andreas Post

Musikalische Leitung: Wolfgang Katschner
Inszenierung: Eugenio Monti Colla
Einführung mit Blick hinter die Bühne am Montag 2. Dezember (Uhrzeit folgt)

Alte Musik und altes Handwerk, Bühnen- und Puppenzauber in Einem, das ist das Geheimnis der gemeinsamen Produktion der Lautten Compagney Berlin und des Puppentheaters Carlo Colla e Figli, Milgano. Seit über 200 Jahren lässt die Familie Colla die Puppen tanzen. Es sind keine gewöhnlichen Marionetten, sondern märchenhafte Geschöpfe, deren Leben am seidenen Faden hängt. Die Marionetten brachten früher die Oper aufs Land, die sonst nur den Städtern vorbehalten war. Sie spielten die grossen Opern Verdis, die an der berühmten Scala in Milano gespielt wurden. Carlo Colla e Figli kann man deshalb zu Recht als „Puppen-Scala“ bezeichnen.

 

Marionetten und Musik in faszinierendem Zusammenspiel

Giustino, ein mutiger Bauernjunge glaubt an sein Glück und zieht in die Welt hinaus. Er kämpft gegen wilde Bären und fünfköpfige Seeungeheuer, rettet beherzt zwei Frauen vor grossem Unglück und gewinnt am Ende des Kaisers Schwester Leocasta.

Diese abenteuerliche Geschichte hat Georg Friedrich Händel vor dreihundert Jahren in eine Oper verpackt. Das Aussergewöhnliche an der Aufführung des „Giustino“ im Stadthofsaal Uster ist die einzigartige Inszenierung mit einem führenden Barockorchester, höchstklassigen Sängerinnen und Sängern und auf der Bühne – mit Marionetten! Die prächtig gekleideten Figuren, an kaum sichtbaren Fäden hängend, werden von den Spielern der Compagnia Marionettistica Carlo Colla & Figli überaus kunstvoll geführt und agieren mit überraschend ausdrucksstarker Gestik.

Die Sängerinnen und Sänger leihen ihnen live, in dramatischen Rezitativen wie in innigen Arien ihre Stimme. Unter der Leitung von Wolfgang Katschner setzt die Lautten Compagney Berlin (OPUS Klassik 2019) die Partitur Händels mit ansteckender Spielfreude um. Das renommierte Barockensemble lässt Meeresstürme über die Bühne brausen und Liebesdramen hörbar werden. Ein faszinierendes Zusammenspiel von traditioneller Handwerkskunst mit wunderbaren Stimmen und Klängen.

Mit der Oper „Giustino“ veranstaltet Top Klassik Zürcher Oberland einen aussergewöhnlichen Abend, der Augen und Ohren gleichermassen verzaubert.

Am Vortag der Vorführung, Montag 2. Dezember findet eine Einführung statt. Schauen Sie mit uns hinter die Bühne und tauchen Sie ein in die Welt der Marionetten. Die genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

Giovanbatti sta Colla, ein reicher Kaufmann Ende des 18. Jahrhunderts, hatte in seinem Palazzo ein Marionettentheater installieren lassen. Durch politische Wirren musste die Familie Anfang des 19. Jahrhunderts Mailand verlassen und das Marionettenspiel zu ihrem hauptsächlichen Broterwerb machen. Nach dem Tod Giovanbattistas 1861 gründeten die drei Söhne jeder eine eigene Marionetten-Compagnie; so auch Carlo Colla. Nachdem der älteste Sohn, Carlo II, die Compagnia 1889 vom Vater übernommen hatte, gastierten sie bald in ganz Italien. Am Teatro Gerolamo in Mailand, 1868 als reines Marionettentheater-Haus errichtet, gaben sie 1906 ihr Debüt und übernahmen es 1911. Neben dem Teatro alla Scala waren sie damit das einzige Theaterensemble mit eigenem Haus in Mailand. Nach der Stilllegung des teatro Gerolamo 1957 ruhte das Schaffen der Collas zunächst, 1965 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die Compagnia spielt seither im Atelier Carlo Colla & Figli und seit 2000 auch am Piccolo Teatro di Milano, dank der freundschaftlichen Zusammenarbeit mit seinem Leiter Sergio Escobar. Seit 1984 werden die Geschicke der Compagnia von der Asssociazione Grupporiani gelenkt, sie hat das management für die Gruppe übernommen und produziert die Stücke, die die Compagnia zeigt. Carlo Colla & Figli spielen heute weltweit in Theatern und auf Festivals, so in Berlin, Paris, Moskau, Madrid, New York und Charleston. In Italien sind sie regelmässig zu Gast an der Piccola Scala Milano und beim Festival di Spoleto. Zu den wichtigsten Produktionen der letzten Jahre zählen Shakespeares «Macbeth» in Chicago, Joseph Haydns «Philemon und Baucis» (ausgezeichnet mit dem Premio Franco Abbiati) und nicht zuletzt Händels «Giustino», zusammen mit der Lautten Compagney.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link: https://www.marionettecolla.org/en/compagnia/viewstoria?view=storia%2Fview_storia

Dienstag 03.12.2019Stadthofsaal Uster19:30 UhrFr. 80.- / 60.- / 40.-
Ticket KaufenZurück zur Übersicht