Gesang der Nacht

Ref. Kirche Wetzikon/Zürich

Collegium Vocale Bern

tacchi alti
Barbara Bossert, Flöte und Altflöte
Hannes Bärtschi, Viola
Kathrin Bertschi, Harfe

Collegium Vocale Bern
Michael Kreis, Leitung

Programm

Lili Boulanger (1893 – 1918) – Hymne au soleil (1912), Vieille prière bouddhique (1917)
für Chor, Flöte, Viola und Harfe

Camille Saint-Saëns (1835 – 1921) – Calme des nuits (1882), Les fleurs et les arbres (1882)
für Chor a cappella

R. Murray Schafer (*1933) – Trio (2011) für Flöte, Viola und Harfe

*****

Gabriel Fauré (1845 – 1924) – Les Djinns (1876), Cantique de Jean Racine (1865), Pavane (1887)
für Chor, Flöte, Viola und Harfe

Selga Mence Nachtgesang (*1953) – Auftragswerk für das 10-jährige Jubiläum von tacchi alti (2017)
für Flöte, Viola, Harfe und Chor

 

Zum 10-jährigen Jubiläum seines Bestehens hat sich das Kammermusikensemble tacchi alti ein ganz besonderes Geschenk gemacht – es bat die lettische Komponistin Selga Mence um ein Werk für seine Instrumente und einen Chor. Die Spezialistin für Chormusik verstand es wunderbar, die menschlichen Stimmen mit den Instrumenten zu neuen, berührenden Klängen zu verweben – die Komposition „Nachtgesang“ wurde zum Motto für ein neues Programm. Gemeinsam mit verschiedenen Chören feierte tacchi alti sein Bestehen mit einer Tournée in der Schweiz.

Bei Top Klassik Zürcher Oberland konzertiert das Collegium Vocale Bern gemeinsam mit den tacchi alti. Unter der Leitung von Michael Kreis besingt es in seinen Chorwerken die Ruhe der Nacht und das intensive Duften der Blumen und Bäume in Kompositionen von Camille Saint-Saëns. Mit einer Hymne hat die junge Lili Boulanger die Kraft der Sonne vertont. Wie in einem impressionistischen Gemälde schillern und leuchten bei diesem Werk die Klangfarben. Mit Gabriel Fauré steht ein weiterer französischer Komponist des Fin de siècle auf dem Programm, der für sinnlichen Farbenreichtum steht.

Eine musikalische Ergänzung aus heutiger Zeit stammt vom kanadischen Klangforscher und Komponisten R. Murray Schafer. Sein 2011 geschriebenes Trio hält einige Überraschungen bereit und erfrischt mit rhythmischer Lebendigkeit und spannenden Zwiegesprächen.

Zusammen mit dem Höhepunkt des Abends „Nachtgesang“ der lettischen Komponistin Selga Mence feiert dieses Programm die Klänge der Nacht in allen Schattierungen und mit viel Klangsinnlichkeit.
Ursula Koelner

 

Freitag 06.03.2020Ref. Kirche Wetzikon19:30 UhrFr. 65.-/ 50.- / 35.-
Ticket KaufenZurück zur Übersicht