Akzent Streichquartett

Stamitz Quartett

Stamitz Quartett

Jindrich Pazdera und Josef Kekula, Violinen
Jan Peruska, Bratsche
Petr Hejny, Violoncello

Programm

Joseph Haydn (1732 – 1809) – Streichquartett D-dur op. 64/5 «Die Lerche» (1790)
Allegro moderato
Adagio cantabile
Menuetto: Allegretto
Finale: Vivace

Antonín Dvorak (1841 – 1904) – Streichquartett a-moll op. 16 (1874)
Allegro ma non troppo
Andante cantabile
Allegro scherzando
Finale: Allegro ma non troppo

***

Leos Janacek (1854 – 1928) – 1. Streichquartett «Kreutzersonate» (1923)
Adagio – Con moto
Con moto
Con moto – Vivo – Andante
Con moto – (Adagio) – Più mosso

Biografie

Das Stamitz Quartett, dessen Karriere im September 1985 in Prag begann, konzertiert seit über 30 Jahren auf den grossen Bühnen der Welt. In dieser Zeit entstanden mehr als 80 Aufnahmen und das preisgekrönte Quartett spielte über 2’000 Konzerte.

Als Schwerpunkte in ihrem Repertoire sind Smetana, Dvorak, Janacek, Martinu, Foerster, Gubaidulina, Haba, Klusak und andere zu erwähnen.

Die Saison 2016/17 führt die vier erfolgreichen Musiker in zahlreiche Länder, u.a. die Schweiz, aber auch Deutschland, Dänemark, Grossbritannien und Japan.

«Einen schönen Gedanken zu haben ist nichts besonderes. Der Gedanke kommt von selbst, und ist er schön und gross, so ist dies nicht des Menschen Verdienst. Aber den Gedanken gut auszuführen und etwas Grosses aus ihm zu schaffen, das ist – Kunst. Wie oft ist ein Gedanke auf den ersten Blick einfach, aber in der Ausführung stösst man auf Hindernisse, die nicht zu lösen sind, und wenn man sich auf den Kopf stellte.»
Antonìn Dvorak

 

Freitag 31.03.2017Kirche Dürnten19:30 Uhr
Zurück zum Archiv